Lüneburg und der Standort im Hanseviertel

Was ihr über Stadt und Viertel wissen solltet


Lüneburg und das neue Hanseviertel haben einiges zu bieten. Hier zeigen, wir euch wo genau unsere Baugemeinschaft entsteht und welche guten Gründe für Lüneburg und das Hanseviertel sprechen.

Hier seht ihr einen aktuellen Blick auf das Baufeld aus der Luft (Mai 2021) – aufgenommen mit einer Drone eines Badulina-Baugruppenmitglieds (Dank dir, Michael!). Im Hintergrund mittig kann man einige Altgebäude der ehemaligen Kaserne erkennen. Vor diesen entsteht die Wismarer Straße, die südlich entlang des Mehrfamilienhauses verlaufen wird.


Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

6 gute Gründe, um nach Lüneburg zu ziehen


Die vielen tollen Giebelhäusern rund um den Sande und den Markt

Lüneburg hat natürlich mehr zu bieten als eine gute Anbindung für Pendler nach Hamburg. Auch wenn sich diese mit 30 Minuten im günstigsten Fall wie eine lange S-Bahnfahrt anfühlt – zum HVV-Gesamtbereich gehört Lünebeurg ohnehin schon seit 2004.

1. Die Altstadt

Aber dies ist nicht der einzige Pluspunkt, warum sich viele von uns nun für die Hansestadt 50 Kilometer südöstlich von Hamburg entschieden haben. Die Stadt hat mehr zu bieten, als die meisten anderen Städte ihrer Größe. Touristisch relevant und der Auslöser für viele Fotos ist immer noch die Altstadt Lüneburgs: Viele der Patrizierhäuser und Giebelhäuser rund um den Sande und den Markt sind weit über 1.000 Jahre alt und haben die Weltkriege überstanden.

 

2. Kulturelle Vielfalt
Doch das ist alles jedoch nicht bloß reine Kulisse. Denn mit über 300 Restaurants, Bars, Kneipen und Pubs wartet die Stadt mit einer unglaublichen kulinarischen und kulturellen Vielfalt auf. Neben der Kleinkunst findet sich hier mit dem Stadttheater, e.novum sowie der KulturBäckerei spannende Orte mit klassischer und moderner Theaterkunst für Kinder und Erwachsene. Auch Filmfans kommen mit dem Programmkino Scala sowie dem eher auf dem Film-Mainstream ausgerichteten Filmpalast nicht zu kurz. Daneben stehen – wenn nicht gerade COVID-19 alles auf dem Kopf stellt – einige Feste fett markiert im Kalender jedes Lüneburgers: Stadtfest, Sülfmeistertage, Nacht der Clubs, Weihhnachtsmarkt … 

3. Einkaufsstadt Lüneburg

Aufgrund ihrer schönen Architektur und der pittoresken Gassen gilt Lüneburg bei vielen  schon als das "kleine Kopenhagen von Norddeutschland". Dies spiegelt sich auch in dem Angebot der Innenstadt wieder, das sich deutlich vom gesichtslosen Charme manch anderer Städte abhebt: ob regionaler Wochenmarkt, skandinavisch inspirierte Wohnaccessoires, moderne Mode, handgemachte Keramik, gemütliche Cafés, Craft Beer oder Cocktails in gemütlicher Atmosphäre – Lüneburgs Angebot muss sich nicht verstecken.

4. Positive Effeke der Leuphana-Universität

Dank der Leuphana-Universität entsteht zudem in der Stadt immer eine spannende Mischung. Viele Impulse der Studierenschaft wirken in die Stadt  hinein und sie prägen so das Stadtbild: Denn die Universität unterstützt seit vielen Jahren Start-ups und Entrepreneurship. Die Idee des RECUP-Bechers ist ein solches einfaches und prägnantes Beispiel. Zusätzlich bieten sich hier interessante Fortbildungsmöglichkeiten für jedes Alter. Zu einem neuen Wahrzeichen der Stadt hat sich ohnehin schon der Libeskind-Bau entwickelt und ist deswegen schon eine Reise wert.

 

Der Libeskind-Bau der Leuphana Universität

5. Nachhaltige Mobilitätskonzepte

Auch beim Thema Verkehr geht Lüneburg einen modernen und nachhaltigen Weg. Ein dichtes Netz an Fahrradleih- (u.a. StadtRAD) und Carsharing-Angeboten, ein Radwegenetz das zukünftig noch ausgebaut wird sowie ein grundsätzlich gutes ÖPNV-Angebot – die Buslinie 5010 fährt übrigens direkt bis zu uns ins Hanseviertel – macht das eigene Auto mindestens im Stadtgebiet nahezu überflüssig.  

Immer einen Ausflug wert: die Lüneburger Heide 

6. Lüneburg und die Natur
Wer es mal etwas ruhiger mag, findet immer einen Platz an der Ilmenau – ein Nebenfluss der Elbe. Schwimmen gehen, mit dem Tret- oder Paddelboot unterwegs sein, oder einfach nur im Sommer die Füße ins kühlende Nass halten (z.B. im gemütlichen Biergarten Schröders Garten) – die Ilmenau verschönert einfach das Stadtbild und das Leben. Und wer es noch ruhiger haben möchte, findet viele unterschiedliche Ausflugsziele in der näheren Umgebung wie die  Lüneburger Heide, das Wendland oder das Mecklenburgischen Elbetal  – ideal für Wanderungen oder Radtouren. 

Lüneburg bietet somit viele Möglichkeiten und ein attraktives Umfeld, wobei unsere Liste noch nicht einmal vollständig ist.


Etwas haben wir geflunkert, es gibt natürlich weitaus mehr als nur sechs gute Gründe, um nach Lüneburg zu ziehen. 

Weitere findet ihr unter anderem hier (Lüneburg Tourismus), hier (FAZ, "Zwischen Mittelalter und Moderne"), hier (LZ, "Dörflich wohnen in der Stadt") sowie hier (Abendblatt, "Lüneburg wird schöner, digitaler und mobiler").



Wissenswertes über Lüneburgs neues Viertel

Lage und Infrastruktur – alles über das Hanseviertel

Eines der vielen grünen Bänder im Viertel
Eines der vielen grünen Bänder im Viertel

Das Hanseviertel ist ein Neubauquartier, welches zu Zweidrittel erstellt ist. Wir ziehen also in ein bereits belebtes Quartier ein. Der Standort liegt in unmittelbarer Nähe zum Lüneburger Zentrum (ca. 1,5 km) bzw. zum Bahnhof (ebenfalls ca. 1,5 km). Im Quartier befinden sich unterschiedliche Neubauten sowie ehemalige Kasernengebäude. 

 

Weitere Vorteile des Hanseviertels:

  • schnelle Anreise zum Bahnhof (4 Minuten mit den Fahrrad) sowie ebenfalls unmittelbare Nähe zur Lüneburger Innenstadt
  • optimale Zugverbindung nach Hamburg (ca. 25 – 48 Minuten, je nach Zugtyp)
  • Integration von Carsharing- und Fahrradleih-Systemen sowie existierende ÖPNV-Anbindung (Buslinie 5010)
  • intakte Infrastruktur um den Tartauer Platz: Quartierszentrum mit einem Bio- und einem konventionellen Supermarkt, einer Bank und Bäckereien fußläufig in  wenigen Minuten erreichbar
  • mehrere Kitas, Spielpätze und Stadtteilbüros im Hanseviertel
  • Grund- sowie weiterführende Schulen im direkten Umfeld (u.a.  Gymansium Johanneum)
  • Waldgebiet und die Ilmenau sind ebenfalls schnell und unkompliziert erreichbar
  • positive Atmosphäre durch weitere Baugruppen-Projekte und ökologische Bauweisen innerhalb des Hanseviertels
  • viel Freiraum für u.a. Kinder durch die Nachbarschaft von Lubuntu (dem Vorgängerprojekt) und Badulina
  • gute Erreichbarkeit von auswärtigen Ausflugszielen im Wendland bzw. in der Lüneburger Heide

Weitere Eindrücke aus dem Hanseviertel

Auf 35 Hektar werden bzw. wurden bereits zahlreiche Freiräume geschaffen. Der zentrale Stadtplatz, Spielwiesen, Grün- und Erholungsflächen bieten Lebensqualität für junge Familien, Paare und Singles jeden Alters.

Lage des Grundstücks im Hanseviertel III
Lage des Grundstücks im Hanseviertel III

Abbildung: Sparkasse Hanse Immobilien GmbH

Grundstück der Baugemeinschaft im Hanseviertel III
Grundstück der Baugemeinschaft im Hanseviertel III

Abbildung: planerkollektiv Architekten PartGmbB

 


Alle Vorteile des Hanseviertels auf einen Blick – im Imagefilm der Stadt Lüneburg:


Ihr habt noch Fragen? Dann meldet euch gern bei Lars Straeter von Conplan. (» Kontakt).

Ihr wollt uns kennenlernen? Wir treffen uns ungefähr alle drei Wochen als Baugruppe, derzeit vor allem via Videokonferenz. Die aktuellen Termine findet ihr hier  – oder im direkten Ausstauch mit Lars Straeter von Conplan  (» Kontakt).


Kontakt

Badulina GbR

c/o Conplan Projektentwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG

Steindamm 3

20099 Hamburg

straeter@conplan-projekte.de